F  I  L  M  S  T  I  L  L  S . A  T

 

| IN PRODUKTION | IM KINO | IM TV |
Letztes Update von FILMSTILLS.AT 14.5.2019

 

ZUM PORTFOLIO VON PETRO DOMENIGG [...]

   
   
06.05.2019 - 26.09.2019    

Fotoausstellung "MENSCHENBILDER WIEN 2019" - © Petro Domenigg FILMSTILLS.AT

MENSCHENBILDER WIEN 2019

Außergewöhnliche Portraitfotos in beeindruckender Größe (1,40 mal 1,40 Meter), open air an leicht zugänglichen Orten zu sehen, mit bisweilen überraschenden Perspektiven – mit diesem Konzept haben sich die MENSCHENBILDER zu einem international gern gesehenen Ausstellungsformat entwickelt. 2017 zeigte die Wiener Landesinnung der Berufsfotografinnen und -fotografen erstmals auch in Wien MENSCHENBILDER. Aufgrund der starken Resonanz gibt es nun ein Dacapo.

Die Wiener Berufsfotografinnen und -fotografen sind darin Meisterinnen und Meister, wie die von einer Fachjury ausgewählten 26 präsentierten Fotoarbeiten zeigen. Die Gewinnerinnen von zwei Wildcards für die Wiener Fotografie-Lehrlinge und die "Graphische" belegen das kreative Potenzial der jungen Wiener Szene.

AUSSTELLUNGSORTE:

6.-30.Mai 2019: Haus der Wiener Wirtschaft,
Straße der Wiener Wirtschaft 1,
1020 Wien

3.-27.Juni 2019:
Campus der Wirtschaftsuniversität Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

3.-26.September:
Schlosspark Schönbrunn, Eingang Hietzinger Tor,
Weg zum Palmenhaus, 1130 Wien


Teilnehmerinnen und Teilnehmer Menschenbilder 2019

Wiener Berufsfotografinnen und -fotografen:
Michael Appelt, Katrin Bruder, Heribert Corn,
Petro Domenigg, Helmut Graf, Joachim Haslinger, Stephan Huger, Ernst Kainerstorfer, Lisa Kainzbauer, Norbert Kniat, Milena Krammer, Herbert Kratky, Maximilian Lottmann, Petra Maringer, Renate Medwed, Sophie Menegaldo, Helmut Mitter, Rita Newman, Mario Pernkopf, Reiner Riedler, Markus Schieder, Sophie Salfinger, Gerhard Sokol, Petra Spiola, Julia Wesely, Iris Winkler,

Wildcard Fotografie-Lehrlinge: Mona Torsan
Wildcard Die Graphische: Flora Mayrhofer
"Die Alten Meister von Wien": Christian Skalnik

Ein Katalog zur Ausstellung erschien Anfang Mai.

MEHR...
Ohne Titel - © Petro Domenigg FILMSTILLS.AT  
   
   
IN PRODUKTION    

"DER FALL DER GERTI B." - Drehstart - Regie und Buch: Sascha Bigler - © Lotus-Film/Petro Domenigg

DER FALL DER GERTI B.
Regie: Sascha Bigler (AT 2019)

Nach „Kebab extrascharf“ und „Herrgott für Anfänger“ spielt die beliebte ORF-Stadtkomödien-Reihe nun zum dritten Mal in Wien. Seit Dienstag, dem 7. Mai 2019, entsteht in der Bundeshauptstadt „Der Fall der Gerti B.“. Cornelius Obonya, Susi Stach und Karl Fischer treffen in diesem Spielfilm nach 40 Jahren wieder aufeinander – und müssen dabei nicht nur feststellen, dass ihre bisherigen Lebenswege ganz unterschiedlich waren, sondern die Wiedervereinigung alles bisher Dagewesene auf den Kopf stellt.

Neben Obonya, Stach und Fischer stehen für diese ORF-Stadtkomödie u. a. auch Johannes Silberschneider, Tanja Raunig, Martin Zauner, Thomas Schubert, Susanne Michel, Thomas Mraz und Gregor Seberg sowie Christiane Hörbiger als Gast vor der Kamera. Regie führt Sascha Bigler, der gemeinsam mit Axel Götz auch für das Drehbuch (nach einer Idee von Sascha Kato und Ervin Tahirovic) verantwortlich zeichnet. Die Dreharbeiten in Wien dauern voraussichtlich bis Anfang Juni. 2020 soll „Der Fall der Gerti B.“ in ORFeins zu sehen sein.
Peter Wirthensohn (Produzent), Sabine Weber (Redaktion ORF), Cornelius Obonya, Larissa Fuchs, Viktoria Zellner (Herstellungsleitung), Sascha Bigler (Regie und Buch), Tommy Pridnig (Produzent) - © Lotus-Film/Petro Domenigg  
   
   
IN PRODUKTION    

DREHSTART "SOKO DONAU/SOKO WIEN" 15.Staffel 2019: Holger Barthel (Regie 1.Drehblock), Maria Happel, Heinrich Ambrosch (Produzent), Sabine Weber (Redaktion ORF), Helmut Bohatsch, Michael Steinocher, Lilian Klebow, Stefan Jürgens

SOKO DONAU/SOKO WIEN
15.Staffel / 2019
Regie: Holger Barthel, Sophie Allet-Coche, Holger Gimpel, Olaf Kreinsen
(AT 2019)


Mit 16 spannenden Folgen startet Österreichs erfolgreichster Krimi-Export, die ORF-Krimiserie SOKO Donau in die 15. Staffel. Beim Drehstart im Bieler Hof am Kinzerplatz im 21. Bezirk setzt die SATEL Film wieder auf das bewährte Ermittlerteam mit Michael Steinocher, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Brigitte Kren, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic. Gedreht wird bis Mitte November in Wien, Nieder- und Oberösterreich sowie in der Steiermark. Zu sehen ist die 15. „SOKO Donau“-Staffel voraussichtlich im Herbst in ORFeins.
Holger Barthel (Regie 1.Drehblock), Maria Happel, Heinrich Ambrosch (Produzent), Sabine Weber (Redaktion ORF), Helmut Bohatsch, Michael Steinocher, Lilian Klebow,
Stefan Jürgens) -
© Satel Film/Petro Domenigg
 
   
   
IN POST-PRODUKTION    

Josefine Preuß, Raymond Thiry: "TODESFRIST" - Regie: Christopher Schier

TODESFRIST
Regie: Christopher Schier (AT/DE 2019)

"Der Daumenlutscher", "Der Suppenkasper", "Der Zappelphilipp", "Der Hans Guck-in-die-Luft" und "Der fliegende Robert" - den Figuren aus dem Kinderbuch "Der Struwwelpeter" ist ein schreckliches Schicksal gemein - und sie sind das Vorbild einer ebenso grausamen Mordserie:

Deren Auftakt ist der Fund einer Frauenleiche in der Münchner Frauenkirche, die an einer großen Menge Tinte erstickte. Zwei Tage vor dem Mord erhielt eine vertraute Person des Mordopfers einen Hinweis, verbunden mit einem Rätsel und einer Todesfrist von exakt 48 Stunden. Nur die Lösung des Rätsels hätte das Opfer vor dem Tod bewahren können.

"Todesfrist" ist eine Produktion der Constantin Television GmbH in Koproduktion mit epo-film produktionsges.m.b.H. Christopher Schier führt Regie nach einem Drehbuch von Verena Kurth. Gedreht wird noch bis Mitte April in Wien.
MEHR...
Josefine Preuß, Raymond Thiry
© Constantin Television/epo-film/Petro Domenigg
 
   
   
IN POST-PRODUKTION    

Juergen Maurer, Matthew Beard: "LIEBERMANN"

LIEBERMANN 2+3
Regie: Robert Dornhelm (AT/GB 2018)

Basierend auf Frank Tallis‘ Erfolgsromanen schlüpft Matthew Beard in der gleichnamigen von ORF und ZDF koproduzierten neuen TV-Reihen in die Rolle von Max Liebermann.

Im dunklen Wien der Jahrhundertwende geht der junge Arzt und Psychoanalytiker gemeinsam mit dem von Juergen Maurer gespielten Kriminalbeamten Oskar Rheinhardt auf Mörderjagd und ist dabei nicht nur für seinen kühlen Kopf, sondern vor allem für seine unkonventionellen Methoden bekannt.

Regie bei Teil 2 und 3 führt Umut Dag.
Juergen Maurer, Matthew Beard
© MR Film/Petro Domenigg
 
   
   
IN POST-PRODUKTION    

Juergen Maurer und Lili Epply in "SÜDPOL" - ein Film von Nikolaus Leytner - (c) Allegro Film/Petro Domenigg

SÜDPOL
Regie: Nikolaus Leytner (AT 2019)

Noch bevor er im Februar für den zweiten Drehblock auf den „Liebermann“-Set zurückkehrte, stand Publikumsliebling Juergen Maurer für eine andere ORF-Produktion vor der Kamera. Im neuen ORF/BR-Drama, das von Mitte Jänner bis Mitte Februar 2019, in Wien und Umgebung gedreht wurde, gibt Maurer einen Mittvierziger, der eigentlich alles hatte, was er sich immer gewünscht hat: Geld, Karriere, Familie. Bis er von einem auf den anderen Tag vor dem Nichts steht und im titelgebenden Lokal „Südpol“ die schwangere Kellnerin Ella (Lili Epply) als Geisel nimmt.

Eine überraschende Geschichte über das Leben erzählt Drehbuchautor und Regisseur Nikolaus Leytner in seinem neuesten Spielfilm. Neben Juergen Maurer und Lili Epply standen in weiteren Rollen u. a. auch Laurence Rupp, Franziska Weisz, Dominik Warta, Susanne Wuest und Caroline Peters vor der Kamera. Zu sehen ist „Südpol“ voraussichtlich 2020 in ORF 2.
Juergen Maurer, Lili Epply
© Allegro Film/Petro Domenigg
 
   
   
IM TV: jeden Montag - 20.15 - ORFeins    

zur XXL-Fotogalerie von "VORSTADTWEIBER": Gerti Drassl, Nina Proll, Martina Ebm, Maria Köstlinger, Adina Vetter - ZUR XXL-FOTOGALERIE

VORSTADTWEIBER - erste Staffeln
Regie: Sabine Derflinger, Harald Sicheritz (AT 2014, 2015)

Wiener Vorstadt. Bessere Gesellschaft. Schein und Sein. Doch ist wirklich alles Gold, was glänzt?

Eigentlich könnte es Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Martina Ebm, Nina Proll und Adina Vetter in ihrer vermeintlich heilen Wohlstandswelt gar nicht besser gehen - bis eine von ihnen ganz plötzlich von der kalten Realität eingeholt wird und damit für alle von ihnen die Fassade zu bröckeln beginnt. Und in der Hölle der Existenzangst ist scheinbar alles möglich.
Die männliche "Vorstadt" verkörpern Juergen Maurer, Simon Schwarz, Bernhard Schir und Lucas Gregorowicz.

In weiteren Rollen spielen u. a. Xaver Hutter, Sandra Cervik, Proschat Madani, Gertrud Roll, Johannes Nussbaum und Philipp Hochmair. Regie bei diesen zehn 45-minütigen Folgen führen Sabine Derflinger und Harald Sicheritz. Für die Drehbücher zeichnet Uli Brée verantwortlich.


[ZUR XXL-FOTOGALERIE...]
Gerti Drassl, Nina Proll, Martina Ebm, Maria Köstlinger, Adina Vetter
© MR-Film/Petro Domenigg
 
   
   
IM TV: 16.05.2019 - 23.15 - ORFlll    

Paulus Manker in "C(R)OOK" - ein Film von Pepe Danquart

C(R)OOK
Regie: Pepe Danquart (AT 2003)

Der Gangster Oskar Broschnin hat nach seinem Gefängnisaufenthalt einen letzten Job zu erledigen, bevor er seiner wahren Leidenschaft, dem Kochen, nachgehen kann. Gemeinsam mit seiner Freundin und ehemaligen Therapeutin Maria, möchte er den Lebenstraum vom eigenen Restaurant verwirklichen. Außerdem soll mit Hilfe der Verlagsredakteurin Diana Oskars Buch mit dem vielversprechenden Titel „Secréts" veröffentlicht werden. Für Mafia-Boss Konstantin sind Oskars Pläne schwer verdaulich, der Barbesitzer Leo soll dringend aus dem Weg geräumt werden. Die ausgekochten Mafia-Kollegen Valentin und Belmondo assistieren beim Mordplan.


[MEHR...]
Paulus Manker - © Allegro Film/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 17.05.2019 - 21.50 - ORFlll    

Bernhard Schir in "SPUREN DES BÖSEN: RACHEENGEL" - Regie: Andreas Prochaska

SPUREN DES BÖSEN: Racheengel
Regie: Andreas Prochaska (AT 2011)

Brock kann es nicht verhindern. Ein junger Geiselnehmer nimmt sich vor seinen Augen das Leben. Für die Polizei ist der Fall abgeschlossen. Für Brock beginnt er erst. Die Recherche führt ihn ins kirchliche Milieu, hart an die Grenze menschlicher Abgründe.

[MEHR...]
Bernhard Schir - © Aichholzer Filmproduktion/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 18.05.2019 - 08.25 - ORFlll    

Johannes Krisch, Elfi Eschke, Merab Ninidze: "Conny und die verschwundene Ehefrau" - Regie: Reinhard Schwabenitzky

CONNY UND DIE VERSCHWUNDENE EHEFRAU
Regie: Reinhard Schwabenitzky (AT 2005)

Elfi Eschke als oberschlaue Detektivin in Nöten in einer Krimikomödie von Reinhard Schwabenitzky.

Conny braucht Geld. Als ein mysteriöser Uhrenfabrikant sie mit einer Recherche zu einem möglichen Versicherungsbetrug beauftragt scheint das Problem vorerst gelöst. Aber dann kommt es für Conny ganz dick. Es scheint um Mord zu gehen und der Auftraggeber könnte selbst der Mörder sein. Leider hat sich Conny aber bereits in ihn verliebt.

[MEHR...]

 Johannes Krisch, Elfi Eschke, Merab Ninidze
 © ORF/Petro Domenigg
 
   
   
IM TV: 18.05.2019 - 14.35 - ORFlll    

Elfi Eschke und Heio von Stetten in "SCHÖN, DASS ES DICH GIBT" - Regie: Reinhard Schwabenitzky - © ORF/Petro Domenigg

SCHÖN, DASS ES DICH GIBT
Regie: Reinhard Schwabenitzky (AT 2005)

Elfi Eschke und Michael Niavarani im Komödien-Klassiker von Reinhard Schwabenitzky.
Jackies Mann hat eine Jüngere. Für die biedere Jackie das Signal zum Gegenangriff. Mit neuem Job, neuem Styling, neuem Mann setzt sie zum Überholmanöver an. Was aussieht wie der schnelle Weg zum Glück erweist sich dann aber doch als kompliziert. Alle wollen Jackie, auch der Ex.


[MEHR...]

Elfi Eschke, Heio von Stetten - © ORF/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 18.05.2019 - 23.40 - ORF2    

Nicolin Kunz, Raihnard Fendrich und Julia Lerch in "FRÖHLICH GESCHIEDEN" - Regie: Peter Sämann

FRÖHLICH GESCHIEDEN
Regie: Peter Sämann (AT 1996)

Anwalt Fröhlich (Rainhard Fendrich) hat sich auf Scheidungsfälle spezialisiert und es dabei zum Star auf diesem Fachgebiet gebracht. So nebenbei hat er auch gleich seine eigene Ehe geschieden. Tochter und ehemalige Frau sind aber aus seinem Leben nicht wegzudenken, genauso wenig wie sein heiratswütiger Vater. Neben den privaten Zores bringen Anwalt Fröhlich die Scheidungsfälle in die dubiosesten Situationen. Zudem setzt ihm noch eine Kollegin zu, die bei den meisten seiner Fälle die Gegenseite.

Nicolin Kunz, Raihnard Fendrich, Julia Lerch
© ORF/Petro Domenigg
 
   
   
IM TV: 21.05.2019 - 20.15 - 3sat    

SPUREN DES BÖSEN - Begierde
Regie: Andreas Prochaska (AT 2016)

Ein teuer gekleideter, vor Hass bebender Mann stößt eine elegante junge Dame in den dichten Abendverkehr der Ringstraße. Verletzt überlebt sie die Attacke. Anzeige erstattet sie keine. Der Industrielle Rink ist gefährlich seit er schizophrene Schübe erlebt. Die Dame, Eva, arbeitet als Luxusprostituierte. Rink ist einer ihrer Kunden. Rinks Ehefrau Clara wendet sich an Brock. Er soll helfen. Nach der ersten Begegnung mit Rink verschwindet der spurlos. Seine Absicht ist klar. Er wird Eva umbringen. So bald wie möglich.

[ZUR FOTOGALERIE...]
Julia Koschitz - © Monafilm/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 21.05.2019 - 00.50 - ORFeins    

"Kotsch" - ein Film von Helmut Köpping

KOTSCH
Regie: Helmut Köpping (AT 2004)

Flotte Sprüche, eigenwillige Arbeitsethik und absurde Spiele. Inmitten drei junge Mittzwanziger, die am Stammtisch ihre Zeit totschlagen. Ihr Schicksal als tragikomische Randfiguren scheint besiegelt, bis dann doch Sand ins Getriebe ihrer Kleinstadtfadesse kommt.

[FOTOGALERIE...]
Kotsch - © Lotus Film/Petro Domenigg  
   
   
IM TV: 29.05.2019 - 20.15 - ORF2    

Julia Koschitz in "BALANCEAKT" - Regie: Vivian Naefe

BALANCEAKT
Regie: Vivian Naefe (AT 2017)

Ein gesundes Kind, eine glückliche Beziehung und ein erfüllender Job – eigentlich könnte das Leben gar nicht schöner sein. Doch mit der Diagnose MS wird das Leben von einer Sekunde zur anderen zu einem einzigen „Balanceakt“.
Julia Koschitz - © Monafilm/Petro Domenigg  
   
 

ZU "IN PRODUKTION" [...]